Entdecken und Erleben im Kreuzgang der Stiftskirche 
 St. Johann, Osnabrück

Einladend und offen, bergend und weiterführend: Die neue, wandelbare Lichtgestaltung im Kreuzgang von St. Johann in Osnabrück unterstützt den schlichten Glanz und Wahrnehmung der unterschiedlichen Bereiche und Zonen des Kreuzgangs. 


Die Architekturbeleuchtung lädt in den Abendstunden ein, den Kreuzgang zu erkunden und sich Schritt für Schritt dem Raum der Kirche und damit dem reichen Geheimnis des christlichen Glaubens zu nähern.

Reihung, Rhythmus, Staffelung

Wandleuchten, ergänzt durch funktionale Downlights, zeichnen die klare hochgotische Struktur von Gewölbe und Gewänden nach. Besonders beeindruckend: Das Erlebnis des offenen Maßwerks und der aufgelösten Wandstrukturen zum Innenhof. 


Die Richtschnur von Bauherrin und Landesdenkmalpflege: So viel Leuchten wie nötig, so wenig wie möglich. Die Gewölbe werden mit hohen Indirektanteilen so ausgeleuchtet, dass die Bodenbereiche gleichmäßig ausgeleuchtet werden.

Licht für festlichen Rahmen

Die schlichten, edlen Leuchtengehäuse enthalten effiziente LED- Technik:

Doppel-Refraktionslinsen sorgen für eine effiziente Lichtverteilung; die Downlights sind durch Linsen und Abschatter entblendet.

Hell und Dunkel

Hell- und Dunkelzonen können je nach Anlass durch funktionale oder festliche Lichteinstellungen durch die dimmbaren Leuchten verändert werden. Durch den Paradigmenwechsel von wenigen freistrahlenden Glühlampen zu einem ausgeklügelten in das Raumgefüge integrierte Lichtsystem läßt sich der Raum nun besser für einladende Abendveranstaltungen nutzen.